Saporoshje-Platz

Saporoshje Platz Pfeil zur Anzeige der Scrollbarkeit Stadträume & Plätze Saporoshje-Platz

Platz und Boulevard

Saporoshje Platz Pfeil zur Anzeige der Scrollbarkeit

Platz und Boulevard

Umgestaltung des Saporoshje-Platzes in einen modernen Stadtplatz.

Die Umgestaltung des Platzes basiert auf der Idee, die städtebaulichen Strukturen – entwickelt vom ehemaligen Stadtbaumeister Ludwig Freitag – für den Bereich des Saporoshje-Platzes weiterzudenken. Das Leitbild Freitags – eine Parkstadt mit einem spannungsreichen Verbund von Parks und Grünzügen – war Motivation und Grundgedanke aller konzeptionellen und landschaftsarchitektonischer Überlegungen.

Die Freiraumplanung greift die historische Platzkomposition behutsam auf und interpretiert sie neu. Die bestehenden Platanen werden zu einem „Platzboulevard“ und bilden eine herausragende Fassung und Kulisse für den neuen Quartiersplatz. Die Allee als gestalterisches Leitmotiv der Parkstadt zum flanieren, verweilen und spielen wieder neu zu entdecken war die zentrale Entwurfsidee.

Mit seiner einheitlich gebänderten Belagsstruktur umfließt der Platz das angrenzende Bert-Brecht-Haus und dehnt seine Platzkanten bis an die vorhandenen Gebäudefassaden aus. Er bildet damit einen ruhigen, großzügigen Rahmen für das langgestreckte Platanendach.

Auf der Platzmitte befinden schlanke, bis zu sechs Meter hohe, skulptural anmutende Spielstelen, die zum klettern, schaukeln und rutschen einladen. Ergänzt wird dieser Spielbereich durch ein Wasserspiel. Die „Lange Bank“ mit ihrer monolithisch scharfkantigen Formgebung bietet Raum zum Sitzen, liegen und spielen. Entlang der östlichen Gebäudefassaden bietet der Platz Freiraum für eine weitläufige Außengastronomie.

Sitzelemente Saporoshje Platz

September 2015

„Wenn das kein gutes Omen ist…“

Platanen Allee Saporoshje Platz


Innenstadt
Versmold
Saporoshje-Platz
Ort: Oberhausen
Auftraggeber: Stadt Oberhausen
Fläche: 14.000 m²
Leistungen: Wettbewerb 1. Preis
Objektplanung Freianlagen LP 1–8
Planung: 2009–2010
Realisierung: 2010–2011
Förderung: Konjunkturpaket II
Visualisierungen: Jens Kirchner

Tagsüber bildet die Platanenallee ein Schatten spendendes Dach. In der Nacht ist die Platzachse durch einen Lichthimmel akzentuiert. Eine besondere Akzentuierung der historischen Architekturkulisse gehört ebenso zur Lichtkonzeption wie eine funktionale Illumination der Stellplätze.

Spielbereich Saporoshje Platz

Juni 2014

„Freiraum zum Atmen“

Saporoshje Platz
nach oben